Sabine Frodl

Head of Sales, Message Mobile GmbH

Vortragsbeschreibung

Ihr seid bereits Profis in Data Driven Marketing und habt in Euren Datenbanken unzählige Infos über Eure Kunden gesammelt? Dann nutzt dieses Potenzial auch optimal, wenn Ihr mit Messenger Marketing startet. Sabine zeigt Euch in ihrem Vortrag, welche Chancen sich bieten, wenn Messenger Marketing zu Data Driven Messenger Marketing wird und welche Fehler Ihr bei der Einführung von Messenger Marketing vermeiden solltet.

 

Speaker Vita Sabine Frodl


Sabine leitet seit 3 Jahren den Vertrieb von Message Mobile, einem kleinen Spezialisten für mobile Kommunikation. Ihr Herz schlägt dafür, IT- und Daten-Experten mit Marketing-Spezialisten zusammenzubringen und aus der Symbiose ein perfektes Kundenerlebnis zu kreieren. So entsteht intelligentes Messenger Marketing, das das gesamte Potenzial aus vorhandenen Customer Insights optimal nutzt. Sabine schließt damit den Kreis zu ihren bisherigen Jobs, denn sie hat bei der TUI die Anfänge des CRM mitbetreut und danach Jahre lang Marketing für Luxusreisen gemacht.

English:
During the last three years, Sabine has been managing the distribution of Message Mobile, specialist for customised mobile communication solutions. She is passionate about bringing the IT and Messenger Marketing experts together to create from this symbiosis a perfect customer experience. That’s how it is: Messenger Marketing optimally exploits the full potential of existing customer insights. Sabine closes the circle to her previous jobs because she co-supervised the opening of CRM at TUI and then spent years doing marketing for luxury travel.

 

Zeitraum

10:30 – 10:50 Uhr

 

Sabine Frodl im Interview

 

Seit wann ist Messenger Marketing für Euch relevant?

Wir befassen uns seit 2012 mit Messenger Marketing. Als langjähriger Anbieter von SMS-Dienstleistungen haben wir schon immer genau die Alternativen beobachtet. Damals haben wir noch sehr erfolgreich Marketing Kampagnen per SMS und MMS versendet und waren auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die sexy sind und Multimedia Content erlauben. Begonnen haben unsere Aktivitäten damals mit iMessage und RCS.

 

Wie schätzt Du die Zukunft von Messenger Marketing im Vergleich zu E-Mail Marketing ein? Wird E-Mail Marketing durch durch Messenger Marketing ersetzt?

Messenger Marketing wird weiterhin stark an Bedeutung gewinnen und als zusätzlicher Direkt-Marketing Kanal neben E-Mail Marketing bestehen. Ich glaube aber nicht, dass E-Mail Marketing in den nächsten 2-3 Jahren komplett ersetzt wird. Dazu sind viele Unternehmen in der Anpassung ihres Denkens und ihrer Prozesse zu langsam und können sich nicht schnell genug auf die spezifischen Anforderungen des Messenger Marketings einstellen. Und mit E-Mail Marketing erreicht man doch auch immer noch eine recht große Grundgesamtheit.

 

Was sind Deiner Meinung nach die Vorteile bei Messenger Marketing?

Messenger Marketing ist sehr persönlich, direkt, schnell und erzielt eine sehr hohe Aufmerksamkeit. Man ist ja quasi direkt in der Hosentasche des Kunden und immer dabei. Die größten Vorteile sind aber die Multimediafähigkeit und die Dialogfähigkeit. Es war noch nie so leicht, so einfach und kreativ mit Kunden in persönliche Interaktion zu treten.

 

Welche Messenger sind für Euch relevant?

Grundsätzlich ist ja die Nutzung der Messenger von Land zu Land sehr unterschiedlich. Aktuell haben wir die größte Nachfrage für WhatsApp, relevant sind aber auch Facebook Messenger, Telegram, Skype for Business und Threema. Wir arbeiten mit Google und Vodafone an einem RCS-Pilotprojekt und mit internationalen Kunden sprechen wir auch über WeChat.

 

Wie nutzt ihr Messenger Marketing in Eurem Unternehmen bzw. was bietet Ihr Euren Kunden an?

Wir bieten ein Omnichannel Gateway für Data Driven Messenger Marketing und intelligenten Kundenservice per Messenger. Der Vorteil: unsere Kunden können alle Customer Insights und die bestehende Kundenhistorie voll nutzen, da wir die bestehenden Datenbanken und Systeme unserer Kunden per Schnittstelle anbinden. Die Kunden können direkt aus ihren eigenen Systemen die Nachrichten versenden bzw. empfangen. Wir wandeln die Nachrichten entsprechend um und senden sie per Messenger weiter. Zusätzlich beraten wir unsere Kunden intensiv in der Konzeption und dem Aufbau des Services sowie in der Gestaltung der Datenintegration, damit sicher gestellt ist, dass die Kontakte, die per Messenger neu rein kommen, auch korrekt als Bestands- oder Neukunden erkannt werden. Wir gestalten dann zum Beispiel den Anmeldeprozess für einen WhatsApp-Newsletter genau so, dass die Daten direkt zusammengeführt werden.

 

Welche Plattformen und Tools nutzt ihr für Euer Messenger Marketing ggfs. in Ergänzung zu Euren eigenen Tools?

Bei uns ist es eigentlich umgekehrt: unser Gateway ergänzt andere, bestehende Tools. Zum Beispiel sind wir Technologie-Partner des CRM-Lösungsanbieters Dymatrix. Unser Gateway ist voll integriert in das Kampagnenmanagementtool „Dynacampaign“. Die User können im Tool ihre Zielgruppe selektieren, ihre Kampagne planen und dann direkt in einem von uns bereit gestellten Pop-Up den Newsletter-Versand per WhatsApp über unser Gateway anstoßen.

 

Siehst Du Messenger Marketing bereits als vollwertigen Performance-Channel?

Nein, ich glaube vollwertig noch nicht. Außerdem fände ich es schade, wenn Messenger Marketing rein auf das Potenzial als Performance Channel reduziert würde. Es bietet so viel Kreativpotenzial für Brand Building und Content Marketing, auch beim Einsatz im HR-Marketing würde ich Messenger Marketing nicht als Performance Channel verstehen wollen. Großartig sind auch die Möglichkeiten bei der Begleitung von Events, wie jetzt unser Kunde webnetz bei der Kommunikation rund um die Online Marketing Konferenz OMK gezeigt hat. Grundsätzlich sind die Anwendungsfälle so vielfältig, dass eine reine Performance-Fokussierung dem Kanal nicht gerecht wird. Und die User könnte das auch sehr schnell nerven…

 

Wo geht die Reise hin bei den Tools?

Ich glaube, das Thema Integration wird immer wichtiger. Es ist für Unternehmen auf Dauer nicht händelbar und auch nicht sinnvoll, stand-alone Tools für jeden neuen Kanal einzusetzen. Unsere Strategie ist daher zweigleisig: Einerseits stellen wir Weboberflächen zur Verfügung für Schnellstarts und Unternehmen, deren Infrastruktur noch nicht so hoch integriert ist. Andererseits bieten wir leistungsfähige REST-APIs und Libraries, die eine hohe Integrationstiefe in CRM- und Marketingtools ermöglichen. Wir haben uns dagegen entschieden, selbst diese Tools zu entwickeln, sondern arbeiten eng mit einigen Tool-Anbietern wie Dymatrix zusammen. Der Vorteil für die Kunden ist eine volle Integration eines neuen Kanals bei geringen Investitionskosten und geringem Projektaufwand.

 

Was war Euer größter Erfolg im Messenger Marketing?

Über 10% Kaufconversion beim WhatsApp Newsletter unseres Kunden Stage Entertainment.